Regenzeichnungen

Zu den Teilnehmer_innen der dritten Sommerakademie, die an den Ergebnissen des Symposiums inzwischen weiter gearbeitet haben, gehört HEIKE BERL. Die Künstlerin fasst ihre Erfahrungen folgendermaßen zusammen: „Ich hatte befürchtet, dass meine im Freien belassenen Papierarbeiten nach mehreren Wochen völlig zerstört am Boden liegen würden. Mein Erstaunen war groß, als ich sie sah – fast wie …

Weiterlesen

Rückschauend vorwärts denken

Traditionelles Handwerk leitete die Finissage ein, experimentelle Musik beendete sie. VERONIKA MOOS öffnete am Sonntagvormittag ihre Erfahrungsschatzkiste zum Thema Leinen und erzählte vom Raufen, Riffeln und Rösten der reifen Leinpflanzen. An historischer Breche sowie zwei antiken Hecheln durfte, wer mochte, selbst versuchen, aus den Stengeln die Flachsfasern zu gewinnen. Wieviel Respekt dieser traditionellen Frauenarbeit eigentlich …

Weiterlesen

Vergehen, Verwehen, Verstehen

Elf Wochen sind vergangen, der Sommer hat sich verabschiedet, der Herbst zeigt sich gebieterisch. Wind fegt über Felder und in die Kunstobjekte am Bahndamm in Großderschau. Ein letzter Blick in die Ausstellung zeigt: Die Trockenheit der vergangenen Wochen hat dafür gesorgt, dass die Arbeiten trotz ihrer Fragilität die Zeit im Freien gut überstanden haben. Wer …

Weiterlesen

gemeinsam ermitteln (2)

Teil 2 der Rede von IGOR KROITZSCH: „An dieser Stelle komme ich nun auf ANKE MEIXNER zu sprechen, die aus Hanfschäben – einem Abfallprodukt der Fasergewinnung – und Weißkalk einen naturmaterialen Mix des Baustofflichen schafft, den sie nachfolgend in die Landschaft punktuell einbringt. Auf jener Seite einer Mutterbodenmiete, die zufällig parallel zum einstigen Bahndamm liegt, …

Weiterlesen

genauer betrachtet (1)

Zur Vernissage besprach der Dramatiker IGOR KROITZSCH in seiner Rede die Werke aller acht KünstlerInnen im Einzelnen. Wir geben seine Ausführungen in drei Abschnitten auf dem Blog wieder. Teil 1: „ULI FISCHER setzte in einem durchdachten Minimalismus, im ursprünglichen Gleisbett des einstigen Bahnhofes von Großderschau, sieben in Fahrrichtung a u f s t e i …

Weiterlesen

Zukunftsreden

Vernissage am Sonntagvormittag: Nach der Eröffnung durch Projektleiterin UTE FÜRSTENBERG begrüßte IVONNE RATZMER, die Bürgermeisterin von Großderschau, die Anwesenden. ANDREAS BERGMANN, Vorsitzender des Landschaftspflegeverbandes Prignitz – Ruppiner Land (LPV), äußerte sich in seiner Rede wertschätzend über die Zusammenarbeit mit paho. Diese habe auf beiden Seiten zur Erweiterung des Denkhorizontes geführt, beide seien aktive Netzwerker der …

Weiterlesen

Zeigen wir uns

Die Presse ist informiert, Flyer verteilt, Redner bestellt. Sonntagvormittag um 11 Uhr Vernissage der Open-Air-Ausstellung. Bis dahin stehen Projektleiterin UTE FÜRSTENBERG und das Organisationsteam unter Strom, denn bis zur letzten Minute müssen Plakate geklebt, Titellisten geschrieben, Beschriftungen geändert werden, damit die Eröffnung KünstlerInnen wie BesucherInnen erfreut. Dieser Tag nach einer Woche Symposium bei sommerlichsten Temperaturen …

Weiterlesen

Blau im Verlauf

Und dann kam er, der Regen. Zunächst leicht, zur Freude aller Lebewesen, dann stärker. Als sich alle KünstlerInnen, die noch an ihren Kunstobjekten entlang der Bahnlinie arbeiteten, im Glashaus versammelt hatten, um sich gut zuzureden, dass der Regen gleich vorbei sei, öffneten sich die Schleusentore. ULI FISCHER hielt, in ein Regencape gehüllt, den Verlaufszustand der …

Weiterlesen

Einsicht, Durchsicht, Übersicht

Es kann schwer sein herauszufinden, wie ein Kleid aufzuhängen ist, damit es seine Wirkung zeigen und seine ganze Schönheit entfalten kann. Größe, Material, Windempfindlichkeit fallen schwer in’s Gewicht, wenn „Lufthaken“ nicht zur Verfügung stehen, das Kleid nicht schmutzig werden oder zu einem Stoffklumpen zusammenrutschen soll. Zu dieser Einsicht kam heute die Crew, die ILKA RAUPACH …

Weiterlesen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner