zeit zu wachsen

Im Vergleich zwischen Hanf und Flachs hat der Hanf inzwischen ganz klar die Nase vorn. Kniehoch ist er, ein Tiefwurzler, der ein weit verzweigtes, 50 bis 80 Zentimeter in den Boden reichendes Wurzelwerk bildet. Er kann Trockenzeiten überbrücken und profitiert von der Düngung vor der Aussaat. Der Flachs hingegen müht sich. Er bildet kurze, spindelförmige …

Weiterlesen

Künstler_innen im Porträt: Ruedi Fluri

Kunsthistorikerin Patricia Bieder stellte zur Vernissage einer Ausstellung in der Balsthaler Galerie Rössli 2018 den Schweizer Papierkünstler vor, wir zitieren aus ihrer Rede: „RUEDI FLURI ist ausgebildeter Bauzeichner und Industriedesigner, arbeitete als selbständiger Designer und ist seit vielen Jahren freischaffender Künstler. […] Doch lässt Ruedi Fluri immer offen, was seine skulpturalen oder architektonischen Papierarbeiten sein …

Weiterlesen

Vom Hanfstroh zum Faserballen

Torsten Strebel, Heimatforscher und Bürgermeister des Ortes Hanffabrik bei Nauen, stellte uns Material über die Entwicklung der regionalen Hanfindustrie zur Verfügung, das in seiner Ausführlichkeit auf unserem Blog nicht komplett wiedergegeben werden kann. In einem ersten Teil (Beitrag vom 4. Mai 2022) veröffentlichten wir Auszüge aus seiner Arbeit zur Entstehungsgeschichte des Ortes mit seiner Fabrik, …

Weiterlesen

Verwandeln und Verwerfen

Mit Kartons, Pappröhren, feinmaschigem Draht und Hanfschnur will der Schweizer Papierkünstler RUEDI FLURI beim Symposium in Großderschau eine Baumruine bearbeiten, um sie zu einer Skulptur umzuformen. Die rohe Skulptur wird von Hand mit aufgemixtem, wässrigen Faserstoff aus Zeitungspapier beworfen, wodurch sich die endgültige Form langsam aufbaut. Vor Ort muss das Zeitungspapier zerkleinert, mit Wasser gemischt …

Weiterlesen

Künstler_innen im Porträt: Veronika Moos

Die Kölnerin VERONIKA MOOS studierte an der Akademie für Bildende Künste in Mainz und ist seit 1988 freischaffende Künstlerin. 2007 promovierte sie in Kulturpädagogik an der Universität zu Köln, 2019 erhielt sie den Staatspreis Manu Factum des Landes NRW. Fasziniert von der Schönheit und Vielschichtigkeit der Leinpflanze rief sie 2014 das transdisziplinäre Leinprojekt „Von der …

Weiterlesen

Warten, Wachsen, Werden

Seit Monaten regnet es nicht in der Region, die Böden sind staubtrocken. Was wachsen will, hält abwartend inne. Auf dem Streifen Feld, auf dem die Agrargenossenschaft Großderschau Nutzhanf gesät hat, stehen erkennbar Pflanzen in ordentlichen Reihen, noch ist nichts verloren. Hanf ist zwar anspruchslos und robust, aber ohne Wasser kann auch er nicht werden. Flachs …

Weiterlesen

Künstler_Innen im Porträt: Anke Meixner

Seit den 90er Jahren beschäftigt sich ANKE MEIXNER mit handgeschöpftem Papier als künstlerischem Medium, seit 2007 in eigener Papierwerkstatt im Kunstraum Testorf bei Zarrentin am Schaalsee. Während ihres Design-Studiums an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle entdeckte sie die Vielseitigkeit des Werkstoffs Papier. Um besser mit unterschiedlichen Papiersorten experimentieren zu können, schaffte sie sich eine …

Weiterlesen

Die Blaue Blume

Ein Symbol der Romantik – die blaue Blume – inspirierte HEIKE BERL zu ihrer geplanten Arbeit während der diesjährigen Sommerakademie in Großderschau. Insbesondere Philipp Otto Runges Scherenschnitte von Pflanzen haben die Künstlerin bewogen, sich mit den hellblauen Blüten, die der Flachs zum Zeitpunkt des Symposiums optimalerweise trägt, künstlerisch auseinanderzusetzen. Mit botanischen Zeichnungen beschäftigte sich Heike …

Weiterlesen

Künstler_Innen im Porträt: Uli Fischer

Der Berliner Textilkünstler ULI FISCHER studierte 1973-1978 Textil-Design an der Fachhochschule für Gestaltung in Hannover und anschließend 1978-1982 Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Drei Jahre lebte er in den USA, arbeitete als Kolorist in der Textilindustrie und war Assistent bei dem kanadischen Künstler M. Hayden. 1984 kehrte Uli Fischer nach Deutschland zurück, …

Weiterlesen

Künstler_innen im Porträt: Ilka Raupach

Die Künstlerin ILKA RAUPACH ließ sich in Michelstadt sowie in Uummannaq und Ilulissat in Grönland zur Elfenbeinschnitzerin und Meisterin ausbilden, bevor sie an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und an der Kunsthochschule Bergen in Norwegen Kunst und Freie Bildhauerei studierte. 2009 bis 2019 war sie künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Architekturbezogene Kunst der TU Braunschweig. …

Weiterlesen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner